Springbrunnen am Sendlinger Tor

Zwei junge Schüler retten Männern am Sendlinger Tor das Leben

Am Sendliger Tor kam es am Samstagnachmittag zu einem großen Rettungseinsatz der Feuerwehr. Eine Gruppe von Männern konsumierte dort augenscheinlich Drogen. Von all den Passanten waren es zwei Buben, die sofort den Notruf alarmierten – und retteten so Leben

 

München – Am Brunnen des Sendlinger-Tor-Platzes ist es häufig das gleiche:  alkoholisierte Menschen schlafen dort ihren Rausch aus. Am Samstagnachmittag kamen dann die beiden Schüler 12 bzw 13 Jahre alten Finn und Anthony genau dort vorbei. Sie hatten sich kurz zuvor mit anderen Freunden zum Kartenspielen getroffen und waren auf dem Heimweg. Sie gingen an dem Sendlinger Tor vorbei, als sie erkennen konnten, dass es den Männern sehr schlecht ging. Zwei Männer lagen scheinbar leblos auf dem Boden und vier weitere lagen völlig benommen auf einer der Bänke.

 

Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 13 Uhr, nur die beiden jungen Buben erkannten die Situation und halfen. Sie riefen den Notruf 112, der wiederum Verstärkung herbeirufen musste. Erst dann blieben auch einige Passanten stehen und schauten dem großen Spektakel zu, filmten und fotografierten.

 
Nach Angaben der Feuerwehr mussten insgesamt vier Männer, alle um die 40 Jahre alt, ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Mann musste noch vor Ort reanimiert werden, da er einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten hatte. Die Polizei sagte über die beiden Schüler, dass ihr Verhalten vorbildlich gewesen sei und man sie durchaus als „Lebensretter“ bezeichnen kann.

 

red