Brandstiftung in Schwabing

Wegen Verdacht auf Brandstiftung wurde ein 50-Jähriger von der Polizei vorläufig festgenommen.

Am Mittwoch gegen 22.45 Uhr, bemerkten Hausbewohner einen Brand in einer Wohnung in der Clemensstraße in Schwabing. Aus dieser Wohnung war vorher eine lautstarke Auseinandersetzung zu hören. Es wurden die Polizei und Feuerwehr gerufen. Die Feuerwehr konnte im Schlafzimmer einen Brand feststellen, der umgehend gelöscht wurde.

Daraufhin übernahm das Fachkommissariat vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache. Ein technischer Defekt konnte ausgeschlossen werden. Wie sich herausstellte, bewohnt ein 50-jähriger Mann zusammen mit seiner 31-jährigen Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Kind die ca. 100 qm große Vier-Zimmer-Wohnung. Der zur Brandzeit allein in der Wohnung anwesende 50-Jährige machte zur Brandentstehung widersprüchliche Angaben. Offensichtlich stand er unter Alkoholeinfluss. Er wurde vorläufig festgenommen, da der dringende Verdacht besteht, dass er die Wohnung selbst angezündet hat. Er wurde zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der Tatverdächtige erlitt leichte Brandverletzungen; ein 22 Jahre alter Feuerwehrmann wurde beim Löschen leicht verletzt, Schnittverletzungen an der linken Hand, und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
Das Schlafzimmer sowie die restliche Wohnung wurden erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 80.000 bis 100.000 Euro.

 

 

rr/Branddirektion München/Polizeipräsidium München