Einbruch in München, © Symbolfoto

Zwischen 14 und 19 Jahren – Polizei erwischt Einbrecherinnen

Lehel: Die Polizei konnte am Sonntag drei Mädchen bei einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus beobachten. Als die Beamten sie anschließend einer Personenkontrolle unterzogen, wiesen sich die drei zunächst mit gefälschten Ausweisen aus.

 

 

Am Sonntagmittag fiel zivil eingesetzten Polizeibeamten in der Altstadt ein verdächtiges weibliches Trio auf. Die Polizisten konnten anschließend beobachten, wie eine der drei jungen Frauen mit einem Einbruchswerkzeug die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses öffnete, während die beiden anderen versuchten, mit ihren Körpern das Geschehen zu verdecken.

 

Als die drei Frauen kurze Zeit später das Gebäude wieder verließen, unterzogen die Beamten diese einer Personenkontrolle. Hierbei konnten sie feststellen, dass alle drei Mädchen etwa 30 cm lange Schraubenzieher bzw. einen sogenannten Rollgabelschlüssel in ihrer Kleidung stecken hatten. Des Weiteren waren sie mit Handschuhen, einer Brille sowie weiteren Einbrecherutensilien ausgestattet.

 

Die drei Mädchen wiesen sich gegenüber den Polizeibeamten mit Phantasieausweisen aus, in denen ihr Alter mit 13 Jahren angegeben war. Da es offensichtlich war, dass es sich bei den drei um Einbrecherinnen handelt, wurden sie vorläufig festgenommen. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass die Damen im Alter von 14, 15 und 19 Jahren sind. Sie wurden der Haftanstalt überstellt. Dort erging Haftbefehl.