Die Bundespolizei stellt Randalierer in der S-Bahn, © Symbolfoto

Streit in Starnberg eskaliert: Jugendlicher zieht Sturmgewehr

Was ist nur in den Jungen gefahren? Zwei Jugend-Gruppen sind am Starnberger Bahnhof aneinander geraten. Als einer eine Bierflasche wirft, zieht der andere eine Waffe.

 

Am vergangenen Mittwoch (10.05.2017) kam es am Starnberger Bahnhof zunächst zu einem Streit zwischen einer Gruppe Jugendlichen auf der Seepromenade Einer der Jugendlichen auf der warf eine Bierflasche nach einem 15-jährigen aus Gauting auf dem Bahnhofsgelände. Um das Ganze zu beenden holte der Angegriffene aus seiner mitgeführten Tüte eine Art Sturmgewehr und hielt es in Richtung des Flaschenwerfers.

 

Dies wurde von einem weiteren Zeugen beobachtet, der sofort die Starnberger Polizei verständigte. Bei einer unverzüglich eingeleiteten Fahndung konnte der Besitzer des Gewehrs aufgegriffen werden. Zunächst versteckte der Jugendliche seine mitgeführte Waffe vor den Beamten. Eine Überprüfung des Gewehrs ergab, dass es sich hierbei um eine erlaubnispflichtige Softairwaffe handelte, die einem scharfen Gewehr zum Täuschen ähnlich sah.

 

 

Der 15-jährige muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz, sowie einer Bedrohung verantworten. Die Ermittlungen nach dem bislang noch unbekannten Flaschenwerfer laufen noch.

 

ad