Flugzeug hebt in München ab., © Symbolbild

Flughafen-Oper in München – Stewardessen auf der Bühne

An diesem Freitag stehen keine Schauspieler oder Sänger auf der Bühne des Münchner Cuvilliés-Theaters, sondern Stewardessen und Piloten. Mitarbeiter des Flughafens München und Crew-Mitglieder von internationalen Fluggesellschaften präsentieren dort die Flughafen-Oper «This New Ocean», wie der Münchner Flughafen mitteilte. Die Schirmherrschaft über das Projekt hat Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU).

 

In drei Akten soll es «um die Entwicklung der Menschheit von den Anfängen bis ins Zeitalter der Globalisierung» gehen. Ein am Flughafen München gefilmter Prolog stimmt auf das Musikprojekt ein. Auch die «Grüße der Menschheit», die vor rund 40 Jahren auf goldenen Schallplatten mit den Voyager-Sonden in den Weltraum geschossen wurden, sollen bei der Uraufführung am Freitag und der zweiten Aufführung am Samstag eine Rolle spielen.

 

Das Projekt auf die Beine zu stellen, war nach Flughafen-Angaben gar nicht so einfach. Die Dienstpläne und Bodenzeiten von Airline-Mitarbeitern aus Afrika, Europa und Asien mussten miteinander koordiniert werden. 19 Sänger und Darsteller aus Japan, Russland, Südafrika und Deutschland sind an der ungewöhnlichen Produktion beteiligt. Sopran-Solistin ist die Japanerin Yoko Yamaguchi, die hauptberuflich als Stewardess für All Nippon Airways um die Welt fliegt.

 

Am 18. Juli soll die Oper auch in Südafrika auf die Bühne kommen – im Soweto Theatre, das vor zwei Jahren im Township von Johannesburg eröffnet wurde. Dabei soll dann auch ein Chor mit rund 100 Kindern aus Soweto mitsingen.

 

 

jn / dpa